Brustver­größerung

Der häufigste Eingriff bei 20- bis 40-Jährigen
behandlungsDauer

60 – 120 Minuten

Gesellschaftsfähig

nach ca. 7 Tagen

Arbeit

nach ca. 7 Tagen 

Sport  

nach ca. 6 Wochen

Die Brust ist das Symbol der Weiblichkeit und spielt eine große Rolle für das Selbstbewusstsein einer Frau. Eine zu kleine und/oder asymmetrische Brust kann das körperliche und seelische Wohlbefinden wesentlich stören.


Dem Entschluss zu einer Brustvergrößerung geht meist ein langer Prozess der Entscheidungsfindung voraus. Wir möchten Sie zum einen über den Ablauf informieren und Ihnen zum anderen eine Hilfestellung bieten, um Sie bei Ihrer Entscheidung optimal zu begleiten.

Entscheidungshilfe für eine Brust­ver­größerung

Voraussetzungen für eine Operation sind die ärztliche Untersuchung und die individuelle Beratung. Gemeinsam wird ein optimales Behandlungskonzept erstellt, welches sich nach den persönlichen Wünschen und Vorstellungen der Patientin richtet und die anatomischen Voraussetzungen berücksichtigt. Eine seriöse Aufklärung und ehrliche Antworten auf alle Fragen sind uns wichtig. Durch die Brustvergrößerung ist es möglich, eine natürliche, körpergerechte und wohlgeformte Brust zu erzielen, die dem persönlichen und individuellen Schönheitsempfinden entspricht.
Eine Computer-Fotosimulation kann am Bildschirm zeigen, wie Sie nach dem Eingriff aussehen könnten. Dies dient als optimale Entscheidungshilfe, die Sicherheit gibt und ein exzellentes Planungsinstrument darstellt.

Methoden und Operationstechnik

Ziel der Brustvergrößerung oder Brust-OP ist es, die Brust mit Hilfe von Implantaten auf die gewünschte Größe und Form zu bringen und dabei ein natürliches Erscheinungsbild zu erlangen. Asymmetrien der Brust können zum größten Teil ausgeglichen werden. Wenn zusätzlich eine starke Erschlaffung der Brust vorliegt, kann gleichzeitig eine Straffungsoperation durchgeführt werden. Dabei wird der Hautmantel vor dem Einpflanzen des Implantates verkleinert und die Brustwarzen werden an höherer Position platziert.

Mögliche operative Zugänge

  • Hautschnitt in der Umschlagfalte der Brust
  • Hautschnitt in der Achselhöhle
  • Brustwarzenhofrandschnitt
  • Alternative Schnittführung in Kombination mit Straffung

Die Auswahl des Zuganges ergibt sich aus den persönlichen Wünschen der Patientin, der Größe der Brust, dem Durchmesser des Warzenhofes und dem gewünschten Implantatvolumen. Der Schnitt wird so geplant, dass die Narbe später möglichst unauffällig ist.
Implantate unterscheiden sich durch ihre Form und Größe. Es gibt anatomische, dreidimensionale Implantate, die eine Tropfenform aufweisen, sowie runde Implantate in verschiedensten Profilen und Projektionen. Aus dem Wunsch nach einer bestimmten Körbchengröße ergibt sich das notwendige Implantatvolumen. Das ungefähre Implantatvolumen wird präoperativ festgelegt. Intraoperativ werden Einmal–Probeimplantate verwendet. Damit kann man am besten die letzte Feinabstimmung in Bezug auf die anatomischen Gegebenheiten und die Gewebsdehnbarkeit erfolgen. Moderne Implantate erfüllen heute durch ihre hohe Qualität die Anforderungen an Sicherheit und Zuverlässigkeit.

Postoperative Phase

Die Wunden werden bis zur Nahtentfernung mit sterilen Verbänden bedeckt, zur Ruhigstellung und Stützung wird ein Kompressions-BH mit Gurt angelegt. Dieser muss 6 Wochen lang Tag und Nacht getragen werden. Duschen ist erst nach Entfernung der Nähte erlaubt.
In den ersten 4 bis 6 Wochen ist darauf zu achten, dass Sie hauptsächlich in Rückenlage schlafen, um einen Druck auf das Implantat zu vermeiden.
Eine Gefühlsminderung an der Brust ist nach einer Brustvergrößerung fast immer vorhanden, diese normalisiert sich meist nach einigen Monaten, selten können Restgefühlsstörungen zurückbleiben. Sportliche Betätigung und körperliche Tätigkeiten, bei denen die Brustmuskulatur angespannt oder die Brust erschüttert wird – wie Laufen, Reiten, Schwimmen, etc. –, dürfen erst nach sechs Wochen wieder durchgeführt werden.

Häufig gestellte Fragen

Nach einer Brustvergrößerung sollten Sie sich einige Wochen körperlich schonen und die Anweisungen Ihres Arztes genau befolgen. 

Der wesentliche Vorteil einer Brustvergrößerung mit Implantat ist, dass Sie mit nur einem Eingriff die vereinbarte Größe der Brust erhalten können. Bei einer Vergrößerung mit Eigenfett ist es häufig so, dass Sie sich mehreren Eingriffen an der Brust unterziehen müssen.

Nach einer Brustvergrößerung kann man noch stillen. Es gibt hier spezielle Techniken die eine Stillfähigkeit erhalten. 

Die Kosten einer Brustvergrößerung hängen vom Aufwand ab. Diese setzen sich aus den Klinik-Kosten, dem Arzthonorar, den Kosten für die Implantate und der Anzahl der Nächtigungen zusammen. Informieren Sie sich bei einem persönlichen Gespräch.

Das wichtigste auf einen blick

Behandlungsdauer

60 – 120 Minuten

Aufenthalt

Tagesklinisch oder stationär

Anästhesie

Vollnarkose

Gesellschaftsfähig

nach ca. 7 Tagen

Arbeit

nach ca. 7 Tagen (abhängig von Tätigkeit)

Sport

nach ca. 6 Wochen

Ergebnis

definitives Ergebnis nach ca. 3-6 Monaten

Narben

je nach operativem Zugang

Vor der Behandlung

Zwei Wochen vor OP keine blutverdünnenden Medikamente wie z.B. Aspirin. Nüchtern vor der Operation

Nach der Behandlung

Spezial-BH für mindestens 6 Wochen (mit Brust-Gurt)

Kosten

ab 5670€ inklusive Implantat

Vorher/Nachher Bilder

Patientin 1
Patientin 1
Patientin 2
Patientin 3
Patientin 3
Patientin 3
Patientin 4
UNSERE ÄRZTE

Weitere Infos zu den beiden Plastischen
Chirurgen von New Aesthetics.

aerzte_large_gro
Unsere Ärzte

Weitere Infos zu den beiden Plastischen
Chirurgen von New Aesthetics.

Vereinbaren Sie einen Termin!