Sklerosierung von Besen­reisern

Wenn oberflächliche Venen optisch stören
Behandlungsdauer

ca. 20 Minuten

Gesellschaftsfähig

mit Kompressionsstrümpfen sofort

Arbeit

sofort

Sport

nach ca. 2 Wochen 

Durch eine Bindegewebs- und Venenschwäche, aber auch durch ein nicht funktionierendes Venensystem mit Venenstammerkrankungen kann es zur Ausbildung von Besenreisern oder erweiterten Venen (Venektasien) an den Beinen kommen. Durch eine Sklerosierungs-Behandlung können diese Veränderungen auf einfache Art und Weise entfernt werden. Größere erweiterte Venen und Krampfadern müssen operativ beseitigt werden.

Entscheidungshilfe für eine Sklerosierung

Voraussetzungen für eine Sklerosierung sind die ärztliche Untersuchung und die individuelle Beratung. Gemeinsam wird ein optimales Behandlungskonzept erstellt, welches sich nach den persönlichen Wünschen und Vorstellungen der Patientin richtet und die anatomischen Voraussetzungen berücksichtigt. Eine seriöse Aufklärung und ehrliche Antworten auf alle Fragen sind uns wichtig.

Das Ziel der Behandlung ist die Entfernung der störenden, erweiterten Venen.

Methoden und Operationstechnik der sklerosierung

Mit einer kleinen Injektionskanüle wird Aethoxysklerol in die Vene eingespritzt, dadurch wird die Innenwand des Blutgefäßes zerstört. Es lagern sich an der Gefäßwand Blutkoagel ab und der Blutfluss durch die Vene wird verhindert. So wird das Blutgefäß meist innerhalb von 4 bis 6 Wochen in Bindegewebe umgewandelt und es verschwindet dadurch. Nach dem Einspritzen wird die Injektionsstelle mit einem Kugeltupfer überklebt, um Druck auf diese zu erzeugen.

Direkt im Anschluss an die Einspritzungsbehandlung müssen die Beine durch Kompressionsstrümpfe komprimiert werden, um den Blutdurchfluss durch die behandelten Venen zu unterbinden oder zu reduzieren. In Ausnahmefällen ist auch die Kompression durch elastische Bandagen möglich.

Der Eingriff wird in der Regel ohne Anästhesie durchgeführt.

Sklerosierungen sollten eher in der kälteren Jahreszeit durchgeführt werden, da Wärme die Venen erweitert und damit der Behandlungserfolg reduziert wird.

Durch die Behandlung kann das neuerliche Auftreten von Besenreisern oder erweiterten Venen nicht verhindert werden. Die Grunderkrankung einer Bindegewebsschwäche oder eines nicht funktionierenden Venensystems kann durch die Unterspritzung nicht beseitigt werden. Neuerliche Venenerweiterungen können im Laufe der Zeit auftreten. Bei sehr stark ausgeprägten Veränderungen oder bei Wiederauftreten innerhalb von sehr kurzer Zeit ist es anzuraten, die Funktion des Venensystems vor der Behandlung durch eine Phlebographie zu überprüfen.

Durch die Sklerosierung können in der Regel erweiterte Venen und Besenreiser entfernt oder stark reduziert werden. Meist sind mehrere Sitzungen im Abstand von 4–6 Wochen notwendig.

Das Ergebnis kann nach ca. 6 Wochen beurteilt werden.

Nach der Behandlung

Die Einstichstellen werden mit Kugeltupfern und Pflasterstreifen versorgt, diese müssen für 2 Tage verbleiben. In dieser Zeit kann nicht geduscht werden. Für 1 Woche müssen Kompressionsstrümpfe der Klasse 2 getragen werden.

Das wichtigste auf einen blick

Behandlungsdauer

ca. 20 Minuten

Aufenthalt

ambulant

Anästhesie

keine

Gesellschaftsfähig

mit Kompressionsstrümpfen sofort

Arbeit

sofort

Sport

nach ca. 2 Wochen

Ergebnis

Das Ergebnis sehen Sie nach 5 – 6 Wochen.

Narben

keine, Verfärbungen möglich

Vor der Behandlung

Zwei Wochen vor OP keine blutverdünnenden Medikamente wie z.B. Aspirin. Nüchtern vor der Operation

Nach der Behandlung

Kompressionswäsche für 4-6 Wochen

Kosten

ab 160€

UNSERE ÄRZTE

Weitere Infos zu den beiden Plastischen
Chirurgen von New Aesthetics.

Unsere Ärzte

Weitere Infos zu den beiden Plastischen
Chirurgen von New Aesthetics.

aerzte_large_gro
Vereinbaren Sie einen Termin!